Stargate - The End is near

Das Ende unserer Stargate Teams scheint näher, als je zuvor. Wenn du dieses abwenden möchtest, dann zeig es den Replikatoren, Wraith und allen anderen.
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Lange Posts meinerseits

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Elizabeth Weir
Kommandantin der Atlantisexpedition
Kommandantin der Atlantisexpedition
avatar

Anzahl der Beiträge : 418
Anmeldedatum : 04.12.10
Alter : 22
Ort : Schwabach

Charakter
Name: Elizabeth Weir
Rasse: Mensch/Replikator
Status: aktiv

BeitragThema: Lange Posts meinerseits    Do Jan 26, 2012 6:31 pm

Natürlich bemerkte Jonas, dass Rebecca ihre Augen von der Wissenschaftlerin, Doktor Amy Anderson, abwandte und zu ihm hinüber sah. Er erwiderte den Blick kurz, sah dann jedoch wieder auf den Computerbildschirm, welcher noch immer die Daten des Planeten zeigte.
Während er Amy's Hypothese hörte, dass die Pflanzen in der Zeit, wo das erste SG Team dort war Winterruhe gehalten haben könnte, oder sie die Raumschifflandung "erschreckt" haben könnte, zuhörte, dachte er darüber nach, ob Sam oder Jack wirklich für die Ori arbeiten könnten.
Für Ihn war dieser Gedanke einfach ein Ding der Unmöglichkeit. Er war sich mehr als sicher, dass die beiden das wohl niemals freiwillig getan hätten. Außer..... er wagte es nicht, den Gedanken fortzusetzen, da er für Ihn irgendwie doch ziemlich unwahrscheinlich zu sein schien.
Doch genau in diesem Moment sprach Amy genau das aus, über was der Langaraner gegrübelt hatte. "Hm, ich glaube schon.... War da nicht einmal etwas so ähnliches mit Daniel geschehen?", fragte er laut und sah die beiden Frauen an. Als er bemerkte, dass Rebecca urplötzlich blass wie eine Leiche war und irgendwie unruhig wirkte, fragte er sie, ob alles mit ihr in Ordnung sei.
Wenige Sekunden darauf begann das Licht im Labor zu flackern und Jonas hoffte, dass die Techniker dieses Problem schnell wieder hinbekommen würden.
Jonas wusste nicht, wieso, aber irgendwie erinnerte ihn das an seine letzten Momente auf seiner zerstörten Heimat, Langara.


Damals:

Es war grauenvoll. Überall schlugen Waffen aus der Luft herab und zerstörten alles, was den Bewohnern des Planeten Langara heilig war. Und er war mittendrin. Jonas stand gerade vor den Toren der Ratshalle, aus der er gerade geflohen war.
Die Ori bombandierten diese Welt nun schon volle 3 Tage. Als Jonas nach links und rechts sah, erblickte er ein Bild der totalen Verwüstung. Häuser standen in Flammen oder waren schon völlig ausgebrannt. Überall lagen Leichen, von Erwachsenen gleichermaßen, wie von Kindern und Jugendlichen.
Der alleinige Anblick würde Jonas normalerweise einen riesen Schrecken versetzen, doch im Moment versuchte er im ersten Kreise doch, selbst zu überleben. Natürlich tat es ihm Leid, aber im Moment gab es noch andere Probleme. Zu Jonas Glück sollte er Lebende suchen und durch das Gate auf einen anderen Planeten evakuieren, anstatt dort draußen an erster Front zu kämpfen.
Er lief so schnell er konnte zu einem, der noch wenigen, stehenden Häusern und ging dann ganz vorsichtig hinein. "HALLO? IST HIER JEMAND?", schrie er fragend hinein und bekam darauf zu seiner Freude auch eine Antwort. "Ja, hier sind wir.", hörte er leise. Jonas ging langsam in Richtung der Stimme.
Auch wenn das Haus nicht abgebrannt war, roch es überall nach Rauch und Feuer. Auf dem Boden war jede Menge Ruß und einige umgestürzte Holzbalken. Vorsichtig kletterte er über einen von ihnen zu dem kleinem Mädchen und seiner Mutter.
"Oh mein Gott.....", stammelte er, als er sah, dass die Frau unter einem Holzbalken eingeklemmt war. "Retten sie die kleine und verschwinden sie. Lassen sie mich hier zurück.", befahl die Frau.
Jonas jedoch gab sich nicht so leicht geschlagen. Er schnappte sich den Balken und hievte ihn hoch. Doch die Frau kam darunter nicht aus eigener Kraft hervor. "Ich komme gleich wieder und hohle Hilfe.", versuchte er, die Frau zu beruhigen, während er ihre Tochter packte und sie aus dem Gebäude trug.
Kaum waren beide aus dem Haus, fing die kleine an, zu weinen. Jonas versuchte sehr lange, sie zu beruhigen und trug sie bis zum Gate. Dort gab er sie an einen weiteren Langaraner weiter, welcher sie mit durch das Tor nahm.
"Sie da? Kommen sie mit. Wir können das Leben einer Frau retten, aber alleine schaffe ich das nicht., bat er einen Mitarbeiter in der Ratshalle, ihm zu helfen. Dieser stimmte sofort zu und beide gingen zurück zu dem Haus. Im Haus, stemmte Jonas den Balken erneut hoch und der Helfer zog die Frau aus ihrem "Gefängnis".
Er nahm sie wortwörtlich auf den Arm und schleppte sie zum noch immer offenem Gate. Als der Mann mit der Mutter durch das Gate ging, wurde die Ratshalle von einer Bombensalve getroffen.
Jonas, welcher einige Meter vom Tor weg stand, fing an, zu sprinten und schaffte es gerade so, durch das Gate zu kommen, bevor die Ratshalle in die Luft ging.
Kaum war er auf der anderen Seite angekommen, schloss sich der Ereignishorizont hinter ihm. Ein erneuter Anwahlversuch von Jonas Heimatplaneten schlug fehl. Somit war für den Wissenschaftler klar, das Gate war zerstört.
Er selbst ging nach ungefähr drei Monaten zurück auf die Alpha Basis des Stargate Centers, da er glaubte, sich dort mehr nützlich machen zu können, als auf seiner "neuen" Heimat selbst. Die restlichen Langaraner kannte Jonas von früher eh kaum und die, die er kannte, waren auf Langara zurückgeblieben oder vorher getötet worden.


Zurück in der Gegenwart

Deren Tode wollte der junge Mann nicht vergebens sein lassen. Er kehrte zurück, um für das Gute zu kämpfen und das Böse zu besiegen. Dies konnte er seiner Meinung nach schlicht und einfach am besten mit den Leuten aus dem Stragate Center, da war er sich ganz sicher.
Er schob den Gedanken beiseite und kehrte in die Gegenwart zurück. Sie hatten jetzt ein anderes Problem, welches sie lösen mussten. Der Wissenschaftler machte sich ebenfalls große Sorgen, um Rebecca, welche noch immer so wirkte, als fühle sie sich mehr als unwohl. Sein besorgter Blick ruhte weiterhin nur auf ihr.

_________________
Elizabethe nur das Best
und bald geben die Wraith ein Feste
mit dem Woolsey als ihr Hauptgerichte
Steve und Todd die freuen sich
auf ihr tolles Abendessen,
denn sie wollen nicht vergessen,
dass der Feind sie hat verraten
welcher heute wird gebraten.


Nach oben Nach unten
http://stargate-endisnear.rpg-boards.com
 
Lange Posts meinerseits
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Lange & schöne Posts schreiben
» Lange Schatten
» Wie lange warten wenn sie unendschlossen ist?
» Wie lange muss ich warten?
» Schon zu lange getrennt für Erfolg?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Stargate - The End is near :: Off Topics :: Ecke der Kreativen :: Fanfictions-
Gehe zu:  
a
Forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Kostenlosen Blog auf Blogieren
Impressum